Das Klapperfeld steht von 1886 bis 2003 für Unterdrückung, Tod und staatlicher Gewahrsam. In den 1950-70er fanden auch hier „entwichene Fürsorgehäftlinge“ eine Unterkunft. Seit 2009 hat die Initiative “Faites votre jeu!” das Klapperfeld in Selbstverwaltung und dient seitdem als Museum, Erinnerungs- und Ereignisstätte.

Das Kino in Gelnhausen zeigt auch Filme abseits des Mainstreams. Dienstag ist Programmkino angesagt, fungiert das Pali als Filmkunstkino oder Arthouse im Main-Kinzig-Kreis. Neben der QueerFilmNacht ist diese Reihe eine weitere Besonderheit in der Kinolandschaft.