Groove Garden 11: Ghostdancing
Groove Garden

Ghostdancing (Groove Garden 11)

01. Prism – Crystal Mist | Thievery Corporation – Universal Highness | 03. Martian Tin Can – It’s lovely here | 04. Chin Chin – Koto Salad | 05. Woob – Fourteen Thirtythree | 06. Jimpster – B-Mine | 07. Leggo Beast – Bizarre Love Pentangle | 08. Chris Coco – Dreaming | 09. Union Jack – There will be no Armageddon | 10. Chi A.D – Sandestin | 11. Itch Incident – Soother | 12. Funki Porcini – It’s a long Road | 13. Sven Van Hees – Matrass Mambo |
14. De-Phazz – Lovechild |

15. Ghostdancing

Ghostdancing
Ghostdancing
Ursprünglich bestand die Band The Orb aus Dr. Alex Paterson (bürgerlich Duncan Robert Alex Paterson, die Initialen von Duncan Robert ergeben den „Doktortitel“) sowie Jimmy Cauty. Eine ihrer ersten Veröffentlichungen ist das 23 Minuten lange Lied A Huge Ever Growing Pulsating Brain That Rules from the Centre of the Ultraworld, das The Orb auf einen Schlag bekannt und sie zu Ikonen der britischen Rave-Bewegung werden ließ. (Allwissende Müllhalde)


Cydonia, mit dem Track “Ghostdancing”, ist das fünfte Studioalbum des englischen Duos für elektronische Musik The Orb. Es wurde am 27. Februar 2001 auf Island Records auf MCA Records veröffentlicht. Die Mitglieder Alex Paterson, Thomas Fehlmann, sowie die üblichen Mitarbeiter Andy Hughes, Nick Burton und Simon Phillips produzierten das Album für eine geplante Veröffentlichung 1999. Auf dem Album sind Robert Fripp, John Roome und Fil Le Gonidec zu hören, die zuvor nur bei Live-Auftritten mit The Orb zusammengearbeitet hatten.
Im Gegensatz zu früheren Orb-Alben, enthielt Cydonia mehrere “richtige” Songs mit Gesang, die nach Ansicht von Kritikern nicht wie Orb-Songs klangen. Sie kritisierten, dass Cydonia Pop, Trance und Ambient-Dub vermischte, was sie als eine Ansammlung von fadem Gesang und uninspiriertem Ambiente empfanden. NME beschrieb es harsch als “ein totgeborenes Relikt, das durchweg von chronisch verkümmerten Ambitionen beeinträchtigt wird” und beschrieb sein einziges geeignetes Publikum als “alte Raver”, die nach Nostalgie suchen. (Allwissende Müllhalde)


16. Alex Cortiz – Mystery Case | 17. DJ Food – Freedom (Fila Brazillia Mix) | 18. Puff Dragon – Chinese Radio |
19. Bliss – Song for Olabi | 20. Mirwais – Involution | 21. Coco, Steel & Lovebomb – Harlem | 22. Pyxis – Delta Cephei | 23. Tosca – Boss on the Boat | 24. Chris Coco – Only Love | 25. Orbient – Boarding (Doublesbeat Mix) | 26. Ken Peel – Ashes and Snow | 27. Banco de Gaia – Desert Wind (The Satsuma Nightmare Remix by Original Rockers) | 28. Gaudi – Chaine a Chaine | 29. Shantel – Bass and Several Cars | 30. John Beltram – Ten Days of Blue | 31. Afterlife – Cry [Sunset Dream Remix] | 32. Baby Mammoth – 100% Polyester | 33. Lazy 9 – Take 9 | 34. Tricky – Overcome | 35. Massive Attack – Name Taken | 36. Bomb the Bass | Lali Puna – Clearcut [Amstel Mix] | 37. EZ Rollers – (reconstruction of) pimp daddy nash’s our man in stockholm | 38. Kaflaboo – Unit (aka little j) – favourite | 39. Heirophant – Need to Know (Bushmen Freefall Mix) | 40. De-Phazz feat. Pat Appleton – The Mambo Craze (Radio Edit) | 41. Nicola Conte – Bossa Per Due | 42. Astor Piazzolla vs Koop – Vuelvo Al Sur | 43. Arakatuba – Josimar (Fila Brazilia Mix) | 44. Alton Miller – Progression | 45. Ballistic Brothers – Streets are Real | 46. Sine – What’s on your Mind | 47. Event Horizon – Endless Ocean | 48. Kuba – Let go | 49. Future 3 – Look Ahead | 50. Mohan – In the Field (4:23)

(total 50 | 5:58:51 | 2008)

“Ghostdancing” reloaded 06.11.2021