“Headtravel” war meine erste Multimedia-CD. Auf ihr ist eine mov-Datei untergebracht. Bedeutete: Quicktime von Apple anwerfen. Das war 1995. Nun waren die Rechner damals nicht für solche Geschichten ausgelegt, trotz anderslautender Medienkampagnen. Es ruckelte mehr, als dass es lief, wenn es denn lief, aber der Trost anbei: Es bleibt ja noch die Musik aus San Fransisco. Hier trifft man auch auf Charles Uzzell-Edwards und Peter Kuhlmann (Pete Namlook). Die beiden sind als A New Consciousness gelistet, ein Highlight auf dem Frankfurter Label “Fax-Records.

Das vorliegende bzw. nun nachfolgen Tracklisting verbinde ich in erster Linie mit einer Zeit, wo ich im Begriff war diese Ebene zu verlassen.

“Gefangen” auf einer Zwischenebene, bereit den eingeschlagenen Weg zu Ende zu gehen, betteten mich die Klanglandschaften in Watte und wie durch einen Nebel vernahm ich ihre Botschaften … immer und immer wieder.

HeadTravel
HeadTravel
(Gedankenreise)

01. Bill Laswell – First Reading (0:37) | 02. The Higher Intelligence Agency – Orange (8:42) 03. Uriel – You Who Are Reading Me Now (5:28) | 04. Cybophonia – Azona Pop (4:19) | 05. Skrupel feat. Dani B – Reminder (director’s cut) (4:09) | 06. Grand Nip – In The Nip Of Time (7:20) | 07. 37.2 Celcius – Dorien (3:30) | 08. The Dining Rooms – Dreamy Smiles (2:45) | 09. Bang Bang – Neither Sing Sing Nor Baden Baden (4:49) | 10. Robert Leiner – Autopia (6:22) | 11. Global Communication – 7 39 (7:40) | 12. Kruder & Dorfmeister – Black Baby (6:15) | 13. Bang Bang – Bye Bye Blues (5:01) | 14. Fever Ray – When I Grow Up (3:40) | 15. The Cure – All Cats are grey (5:05) | 16. Lux – Northern Lights (5:31) | 17. Ge-Ology – Inebriated (Feel Good Journey) (4:25) | 18. Massive Attack – Sam (3:08) | 19. Bullitnuts – Because It Does (5:15) | 20. Shantel – Delay (4:00) | 21. Boozoo Bajou – Night over Manuas (6:23) | 22. Pablo – Do What You Gotta Do (9:13) | 23. Adam F feat. Chris Energy – Circles (10:24) | 24. Lemongrass – Drifting (5:13) | 25. Popmachine – Only You (5:46) | 26. Brooklyn Funk Essential – Take The L Train (To 8th Avenue) (4:02) | 27. Yonderboi – Another Geometry (5:09) | 28. A Guy Called Gerald – Fever (Black Dog Fever) (7:12) | 29. Keston and Westdal – Vaccine (2:07) | 30. Brian Eno – The Plateaux Of Mirrors (4:14) | 31. Lemongrass – Farewell (3:59) | 32. Kid Loco – A Grand Love Theme (4:03) | 33. Phosphorus – Saturated (4:11) | 34. Fila Brazillia – Leggy (6:38) | 35. Funkaroma – Funkachild (4:45) | 36. 5inapsi5 – Nostalgia (2:30) | 37. 37.2 Celcius – Feeble Little Eyes (3:32) | 38. Alex Cortiz – Deja Vu (6:17) | 39. De-Phazz feat. Pat Appleton – Anchorless (5:16) | 40. Zimpala – Fall In The Water (4:05) | 41. Moca – Kleine Träumerei (5:19) | 42. Brook Sapphire – So we Start (3:36) | 43. Talvin Singh – Traveller (5:48) | 44. Electroslide – Short Cut (4:23) | 45. Kid Loco – Nijack Blues (6:03) | 46. Snooze – Tribute To Horace (4:53) | 47. Shantel – Great Delay (5:05) | 48. Procreation – Citizen (6:07) | 49. Lemongrass – Nightingales (3:25) | 50. Yonderboi – Pabadam (3:56) |

 

Headtravel: Tracks aus dem Zwischenraum

Orange

The Higher Intelligence Agency (HIA) ist das Musikprojekt von Bobby Bird und Teilzeit-Kollaborateur Dave Wheels. HIA wurde 1992 von Bird gegründet, etwa zur gleichen Zeit, als er und eine kleine Gruppe von Mitstreitern eine experimentelle elektronische Musik-Clubnacht namens Oscillate ins Leben riefen. Bird brachte seine Drumcomputer und Synthesizer mit zu den Clubabenden und improvisierte live zwischen dem Abspielen von Platten. Nachdem er auf das gerade gegründete lokale Label Beyond Records gestoßen war, produzierte Bird “Ketamine Entity” für Ambient Dub Volume 1, gefolgt von “Speedlearn” und “Solid Motion” für eine EP mit dem Titel Speedlearn[1] Diese Tracks wurden von Bird zusammen mit Steve Savale, einem frühen Mitarbeiter, geschrieben. Bird betreibt auch das Plattenlabel Headphone Records und ist im Modulate-Kollektiv Mitveranstalter von Festivals, Konzerten und Performances. (Allwissende Müllhalde)

37.2° Celsius – Dorien

leider gibt es keine Informationen zu Jord Ouwehand, der sich hinter37.2° Celsius verbirgt, noch gibt es was für die Lauscher.

Bye bye Blues

Zu Xavier Jamaux gibt es nur soviel zu berichten: Früher Bandmitglied bei “Orange”, deren Mitstreiter dann als “Air” bekannt wurden.

Sam

Massive Attack ist eine britische Trip-Hop-Band aus Bristol. Sie ist neben Tricky, Smith & Mighty und Produzent Nellee Hooper Ende der 1980er Jahre in ihrer Heimatstadt aus dem Künstlerkollektiv The Wild Bunch hervorgegangen und gilt als eine der stilbildenden Bands in ihrem Genre.

A Grand Love Theme

Kid Loco (bürgerlich Jean-Yves Prieur, * 19. Juni 1964) ist ein französischer Musiker und Produzent, dessen Stil häufig zwischen Electronica und Trip-Hop eingeordnet wird. Sein Mix auf dem Label !k7 gab dieser Serie DAS Ausrufezeichen.

Es gäbe ja noch mehr… Nun bin ich auf dieser Ebene fest verankert, somit ist diese Zusammenstellung ein Zeitzeugnis über eine andere Daseinsform – sinngemäß.

(50 total | 4:11:34 | 2013)


“Headtravel” reloaded 14.11.2021

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.