Tag

electronic

Browsing

Es war Anfang der 1990er, als ein neuer Sound nicht nur durch die Clublandschaft schwappte. Neben KLF war vor allem The Orb dafür verantwortlich, dass verkrustete Strukturen in der elektronischen Musik aufgebrochen wurden. Hier ist The Orb Titelgeber mit “Gee Strings”.

sowiesoso war Clusters erste Veröffentlichung auf dem legendären Krautrock-Label „Sky Records.“ Aufgenommen 1976 mit einfachen Mitteln im Cluster-Studio im Alten Weserhof in Forst im Weserbergland. Abgemischt durch Conni Plank ist sowiesoso das ruhigste und melodischste aller Cluster-Alben. 01. B-Zet & Sven Väth – Metropole (3:52) | 02. Peace Orchestra – Domination (8:12) | 03. Kid Loco – She Woolf Daydreaming (4:58) | 04. Black Mighty Orchestra – Ocean Beach (Cybophonia Cinematic Remix) (8:28) | 05. Baby Mammoth – And I`ll See You (7:59) | 06. Subject 13 – Dinner Jazz Time (6:07) | 07. Mo’ Horizons – Flyin’ Away (6:19) | 08. Sunday Brunch – After the Rain (4:24) | 09. De-Phazz – Le Petit Bastard (2:33) | 10. Zeb – The Seed (5:17) | 11. Boozoo Bajou – Night over Manaus (6:18) | 12. Waldeck – Waiting (4:58) | 13. Akotcha – The Breather (4:55) | 14. Tosca -…

Kid Loco (Jean-Yves Prieur) arbeitete in den 1980er Jahren mit der französischen Alternativ-Rock-Szene zusammen, bevor er 1996 Blues Project veröffentlichte. 1998 veröffentlichte er das Album A Grand Love Story, das sich vor allem durch den erotischen Hauch von anderen Trip-Hop-Alben absetzte.