Tag

Google

Browsing

Es gibt viele Möglichkeiten bei Freunden, Bekannten und Nachbarn Pluspunkte zu sammeln. Manche stellen eine befüllte Kiste an die Haustüre und verzieren es mit einem “zum Mitnehmen”-Schild. Andere nehmen ein Nachbarschaftsportal in Anspruch, wiederum andere Tauschbörsen.

Demnächst dürfen iPhone-Nutzer dem Facebook-Konzern die Rote Karte zeigen, den Zugriff auf ihre Werbe-ID verweigern. Als Apple dies angekündigt hat, ist Mark Zuckerberg das Grinsen auf Monate hinaus eingefroren. Seitdem ist auf der Zuckerburg Alarmstufe rot.

Für 39 Euro gibt es Google Chromecast im Handel. Das ist die Hälfte von dem, was ein DVB-T2 Receiver kostet, wenn die privaten Sender mit von der Party sind. Es braucht nun noch ein Smartphone oder Chrome, ein Anbieter und schon ist das Horrorszenario “29. März” Schnee von gestern.

Die Privatsphäre (engl. Privacy) steht hoch im Kurs, ist wertvoller als das Leben, denn ein Leben ist ersetzbar, die Privatsphäre mit ihren daraus gewonnenen Verbindungsstränge nicht. Das zumindest suggerieren die Social-Media-Firmen mit ihren aggressiven Datenschutzrichtlinien.

Jahraus Jahrein ist das Abnehmen im wöchentlichen Rhythmus DAS Thema schlechthin, besonders bei jenen die sich das Wohlbefinden der Leserschaft per Titelblatt verschrieben haben. Bauch – Beine – Po geht immer, lässt sich immer an die Frau bringen.

Manche haben es ja kommen sehen. Schon im Vorfeld, als die ersten Gedanken zu “do not track” aufkamen, haben sie müde abgewunken. Inzwischen hat sich das Thema erledigt. Es gilt wie immer: Selbst ist die Frau, der Mann. Auch wenn es hier und da vielleicht klemmt.